Gemeinde Blindheim
 Weiherbrunnenstr. 9 
 89434 Blindheim E-Mail: info@blindheim.de 
 Tel.: 09074/2028 Internet: http://www.blindheim.de 
 
Aktuelles
  Infos zur Ge-
meinderatssitzung
vom 30.10.12
Gemeindepolitik
Verwaltung
Veranstaltungs-
kalender
Kultur/Tourismus
Bauen und Leben in Blindheim
Vereine
Wirtschafts-
standort
Links
Abstandshalter
 Sie befinden sich hier:  Startseite > Aktuelles > Sitzung vom 30.10.12
Ergebnisse und Informationen zur Gemeinderatssitzung vom 30.10.12
Tagesordnung öffentlicher Teil:

 
1.
 
Vorstellung eines Nahwärmekonzeptes für den Mehrzweckhallenkomplex Blindheim durch die möglichen Investoren Berchtold/Bischof
Infos/Ergebnis: In der letzten Sitzung vom 16.10.2012 diskutierte der Gemeinderat über das Ergebnis der öffentlichen Ausschreibung der Wärmeversorgung der Mehrzweckhalle und der umliegenden gemeindlichen Gebäude. Als Ergebnis der Ausschreibung ging nur ein Angebot der Fa. Rößner aus Gremheim ein.
Wie BGM Gumpp nun dem Gemeinderat berichtet, haben sich bei ihm zwischenzeitlich Herr Jochen Berchtold aus Blindheim und Herr Markus Bischof aus Tapfheim gemeldet und ebenfalls ihr Interesse bekundet, die Mehrzweckhalle und die angrenzenden Gebäude mit Wärme zu versorgen. BGM Gumpp hat den beiden möglichen Investoren daraufhin angeboten, ihr Konzept persönlich dem Gemeinderat vorzustellen. Demnach stellen sich die Investoren Berchtold/Bischof folgendes vor:
  • In der Nähe der Mehrzweckhalle soll eine Hackschnitzelheizanlage errichtet werden, die die notwendige Wärme erzeugt.
  • Die beiden Investoren stellen sowohl der Gemeinde als auch örtlichen Privatwaldbesitzern in Aussicht, deren hackschnitzelfähiges Material aufzukaufen.
  • Auch im Gemeindebereich anfallender Strauch- und Baumschnitt soll in der Anlage verwertet werden.
  • Über die gemeindlichen Gebäude hinaus sollen auch interessierte Privathaushalte mit Wärme versorgt werden.
Desweiteren betonen die beiden möglichen Investoren vor allem die Umweltfreundlichkeit und die Nachhaltigkeit des Heizstoffes Holz und sprechen sogar von einem möglichen Leuchtturmprojekt für die Gemeinde Blindheim, durch das die Gemeinde ein Stück weit energieautark wird.
Die anschließende Diskussion zeigt, dass der Gemeinderat das vorgestellte Grobkonzept für die Wärmeversorgung der Gemeindehalle interessant findet. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wird sich der Gemeinderat detaillierter mit dem Angebot befassen.

 
2.
 
Bauantrag über eine Nutzungsänderung eines bestehenden Bullenstalls zu einer landwirtschaftlichen Mehrzweckhalle, über den Abbruch eines bestehenden Ausweichstalls und über den Neubau eines Legehennenstalls in Blindheim, Weiherbrunnenstr. 2, Fl. Nr. 19 Gem. Blindheim
Infos/Ergebnis: Das gemeindliche Einvernehmen zu diesem Bauvorhaben wird erteilt.

 
3.
 
Bauvoranfrage über den Neubau einer Lagerhalle in Blindheim, Bahnhofstr. 9, Fl.-Nr. 28 Gem. Blindheim
Infos/Ergebnis: Das gemeindliche Einvernehmen zu diesem Bauvorhaben wird nicht erteilt, da eine Mehrheit des Gemeinderats die Auswirkungen des Bauwerks auf das Ortsbild als negativ einstuft und die Gefahr sieht, dass auf diesem Grundstück, das in der Nähe des Ortskerns direkt an der Hauptstraße liegt, statt einer Wohnbebauung eine Ansammlung landwirtschaftlicher Hallen entsteht.

 
4.
 
Antrag des SC Blindheim/Gremheim auf eine eigene Bewirtung in den Nebelbachstuben während der Heimspiele
Infos/Ergebnis: Der SC Blindheim/Gremheim stellt den schriftlichen Antrag, in den Nebelbachstuben während der nächsten Heimspiele ab November 2012 auf eigene Faust eine Bewirtung durchführen zu dürfen.
Der Gemeinderat steht diesem Ansinnen grundsätzlich positiv gegenüber, vor allem da momentan nicht abzusehen ist, wann für die Nebelbachstuben ein neuer Pächter gefunden werden kann. BGM Gumpp wird mit den Verantwortlichen des SC Blindheim/Gremheim Gespräche führen um die Details abzuklären, vor allem auch was die Höhe der Kostenpauschale betrifft. Um Erfahrungen zu sammeln, ob diese Art der Eigenbewirtung grundsätzlich funktioniert, kann der SC Blindheim/Gremheim bei seinem Heimspiel am 25.11.2012 die Nebelbachstuben kostenlos für die Bewirtung der Spielbesucher nutzen.

 
5.
 
Straßenbau Wolpertstetten – Berghausen: Vorstellung des aktuellen Projektstandes und Baubeschluss
Infos/Ergebnis: Der geplante Abwasserkanal von Berghausen nach Wolpertstetten wird dem Verlauf der bestehenden Ortsverbindungsstraße weitgehend folgen und diese dadurch stark in Mitleidenschaft ziehen. Der Gemeinderat hat in den letzten eineinhalb Jahren sich des Öfteren mit diesem Thema beschäftigt und verschiedene Varianten diskutiert. Im Verlauf der Diskussion stellte sich immer mehr heraus, dass ein Neubau der Straße wohl letztendlich die sinnvollste Lösung darstellt.
Ingenieur Kapfer vom gleichnamigen Ingenieurbüro stellt daher dem Gemeinderat folgende Neubauvariante vor, über die im Anschluss abgestimmt wird:
  • Ausbaubreite der Straße: 5,50 m mit beidseitig 1 m Bankett, Länge: 1415 m
  • Die neue Straße folgt weitgehend dem Verlauf der alten Straße, nur zwei Kurven müssen etwas gebrochen werden
  • Gesamtkosten: 628.000 € (Kostenstand Juli 2011), Förderung: ca. 50 %
    BGM Gumpp schätzt den Kostenanteil der Gemeinde auf letztendlich 325.000 bis 350.000 €
  • Die Straße soll bis Ende 2013 fertiggestellt sein
Im Anschluss an die Projektvorstellung durch Ingenieur Kapfer stellt BGM Gumpp folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung: Die Gemeinde Blindheim verwirklicht die Ortsverbindungsstraße Wolpertstetten - Berghausen als Neubau gemäß der von Herrn Kapfer vorgestellten Planung.
Der Gemeinderat folgt diesem Beschlussvorschlag.
Mit dem Neubaubeschluss findet ein Thema, das den Gemeinderat schon lange Zeit begleitet, ein vorläufiges Ende. Nun kann Ingenieur Kapfer die Detailplanung ausarbeiten und anschließend die Ausschreibung vorbereiten.

 
6.
 
Abwasserbeseitigung Berghausen: Vorstellung des aktuellen Projektstandes und Baubeschluss
Infos/Ergebnis: BGM Gumpp berichtete dem Gemeinderat in der Sitzung vom 11.09.2012, dass es von Seiten Rieswassers Bestrebungen gibt, das leicht verschmutzte Wasser von Hof- und Straßenflächen nicht wie geplant in den Brechetgraben, der im neu gefassten Wasserschutzgebiet liegen wird, einzuleiten, sondern zusammen mit dem Schmutzwasser der gemeindlichen Kläranlage zuzuführen. Unter der Voraussetzung, dass Rieswasser alle Mehrkosten dieses Mischwassersystems übernimmt, stand und steht der Gemeinderat dem Wunsch von Rieswasser positiv gegenüber.
Wie BGM Gumpp weiter erläutert, hat Rieswasser in seiner Verbandssitzung vom 23.10.2012 nun genau diese Kostenübernahme beschlossen und der Gemeinde auch schriftlich bestätigt.
Auf Basis dieser neuen Entwicklung hat nun Ingenieur Kapfer seine Planungen für den Abwasserkanal Berghausen bis zum Anschluss in Wolpertstetten aktualisiert und stellt diese dem Gemeinderat vor (der grundsätzliche Beschluss zum Anschluss des Ortsteils Berghausen an die zentrale Kläranlage wurde bereits in der Sitzung vom 30.11.2010 gefasst):
  • Der Kanal wird im Ortsbereich Berghausen mit einem Rohrdurchmesser von 25 cm beginnen, sich dann bis zum Ortsausgang von Berghausen auf 40 cm aufweiten und schließlich als 50 cm Rohr in Wolpertstetten ankommen.
  • Die Gesamtbaukosten für den Mischwasserkanal schätzt Ingenieur Kapfer auf 620.000 € (gegenüber 466.000 € für einen reinen Schmutzwasserkanal).
  • Der staatliche Fördersatz liegt bei gut 52 Prozent.
  • Die Baukostendifferenz zwischen Misch- und Schmutzwassersystem beträgt ca. 154.000 €, die Zuwendungsdifferenz ca. 104.000 €.
Im Anschluss an die Projektvorstellung durch Ingenieur Kapfer stellt BGM Gumpp folgenden Beschlussvorschlag zur Abstimmung: Die Gemeinde Blindheim realisiert die Anbindung des Ortsteils Berghausen an die zentrale Kläranlage gemäß der von Herrn Kapfer vorgestellten Planung als Mischwassersystem. Die daraus resultierenden Mehrkosten gegenüber einem reinen Schmutzwasserkanal übernimmt vollständig die Bayerische Rieswasserversorgung.
Der Gemeinderat folgt diesem Beschlussvorschlag.
Mit diesem Beschluss findet ein Thema, das den Gemeinderat schon sehr lange Zeit begleitet, ein vorläufiges Ende. Nun kann Ingenieur Kapfer die Detailplanung ausarbeiten und anschließend die Ausschreibung vorbereiten.

 
7.
 
Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Wolpertstetten auf Umbau des bestehenden Feuerwehrhauses und Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges
Infos/Ergebnis: Wie schon in der Sitzung vom 12.06.2012 behandelt, wünscht sich die Freiwillige Feuerwehr Wolpertstetten ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Zur Unterbringung dieses Fahrzeugs müsste allerdings das bestehende Feuerwehrgerätehaus etwas umgebaut werden oder eine neue Fahrzeughalle als Anbau errichtet werden.
Der Gemeinderat, der der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs grundsätzlich positiv gegenüber steht, favorisiert nach intensiven Diskussionen über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Um- und Anbaulösungen und einem Termin vor Ort eine kleine Umbaulösung: Ein Teil der Vereinsgerätschaften wird in einem beim Gebäude stehenden Holzschuppen untergebracht, während die beiden Räume "Amtszimmer der Gemeinde" und "Küche der unteren Mietswohnung" zu Umkleideräumen mit Spinden umgebaut werden. Der Platz in der bisherigen Fahrzeughalle wäre dann ausreichend für die Unterbringung des gewünschten Fahrzeugs.
Um in der Sache voranzukommen und belastbare Zahlen zu den Umbaukosten zu bekommen, beschließt der Gemeinderat, eine entsprechende Planung in Auftrag zu geben, die dann in einen konkreten Bauantrag münden soll.

 
8.
 
Antrag der Freiwilligen Feuerwehren Blindheim, Unterglauheim und Wolpertstetten auf Übernahme der Kosten des überörtlichen Truppführerlehrgangs
Infos/Ergebnis: Die Freiwilligen Feuerwehren Blindheim, Unterglauheim und Wolpertstetten stellen an die Gemeinde den Antrag, die Kosten für die überörtliche Truppführerausbildung vom 26.09. bis 10.10.2012 in Unterliezheim in Höhe von 50 € pro Person zu übernehmen. Bei elf teilnehmenden Personen (Blindheim: 7 Personen, Unterglauheim: 3 Personen, Wolpertstetten: 1 Person) bedeutet dies in Summe 550 €.
Der Gemeinderat beschließt die Übernahme dieser Kosten.

 
 Suchen     Copyright ©     E-mail an den webmaster     Impressum